Zack die Bohne - Lifehacks mit Kaffeesatz

December 3, 2019

Der Kaffee – für viele Student*innen ein lebensnotwendiger Treibstoff, vor allem während der Prüfungszeit.  Ohne den Wachmacher sind wir oft weder ansprechbar noch genießbar. Aber in der Kaffeebohne steckt noch viel mehr Power als gedacht. Den gerade das vermeintliche Abfallprodukt – der Kaffeesatz -  ist vielseitig anwendbar und viel zu schade zum Wegwerfen. Deshalb hier einige Tipps wie ihr mit der Wunderwaffe euer Leben als Student*innen nachhaltig erleichtern und auch noch eure Geldtasche schonen könnt.

 

 

 

1. Koffein Spülung

Kaffee macht nicht nur munter, sondern verleiht dir auch glänzendes Haar. Das im Kaffeesatz enthaltene Koffein ist perfekt geeignet für feines, glanzloses Haar und kann sogar das Wachstum deiner Haarpracht fördern. Zum Vergleich: Ein Naturkosmetik Koffein-Shampoo kostet knapp neun Euro –  also hier die Anleitung für die gratis Spülung zum Kaffee dazu: Vermische einfach 3-4 Esslöffel des Kaffeesatzes mit Wasser zu einer Paste. Hierbei spielt es keine Rolle, ob der Kaffeesatz noch frisch (und feucht) ist oder bereits getrocknet. Wichtig ist, dass du deine Kopfhaut gut damit massierst, damit du wirklich alle Haarwurzeln mit dem „Koffein-Boost“ versorgst. Lass die Kur mindestens zehn Minuten einwirken bevor du sie wieder gründlich ausspülst.

 

2. Coffee Scrub

Auch für unsere Haut kann Kaffeesatz als wahres Wunder wirken. Der Kaffeesatz versorgt dich mit reichhaltigen Nährstoffen und deine Haut wird es dir auf alle Fälle danken. Deshalb hier die schnelle, kostengünstige Anleitung für weiche Haut:

 

Variante 1: Zucker-Kaffee-Peeling:

Zutaten: 5 Teelöffel Kaffeesatz

3 Teelöffel Kristallzucker

Vermische die Zutaten gemeinsam mit ein wenig Wasser in einer kleinen Schüssel. Mische alles gut durch bis eine gleichmäßige Paste entsteht. – Tada – schon ist dein Körperpeeling bereit für die Anwendung. Tipp: Am besten unter der Dusche verwenden!

 

Variante 2:

Kokosnussöl – Kaffee – Peeling

Zutaten: 5 Teelöffel Kaffeesatz

3 Teelöffel Kokosnussöl

Vermische einfach beide Zutaten miteinander bis eine gleichmäßige Paste entsteht. Und fertig ist deine body-scrub.

Beide Varianten kannst du im Gesicht oder je nach Belieben am ganzen Körper anwenden.

 

3. Allround Reiniger

Das Abwaschen ist vielleicht nicht unsere liebste Beschäftigung. Vor allem, wenn sich wieder einmal in der WG das schmutzige Geschirr auftürmt und einfach nicht weniger wird. Doch hier kommt wieder unser Alltagsheld zum Einsatz – nämlich als nachhaltige alternative zu Spülmittel. Hartnäckigen Schmutz und angebratene Pfannen kannst du ganz einfach mit Kaffeesatz säubern - und das ganz ohne Chemie!

Unsere geliebten Mehrweg – Glasflaschen verlieren leider oft schnell ihren Glanz. Hier die Lösung: Einfach einen oder zwei Löffel des Kaffeesatzes in deine Flasche, Vase oder das Gefäß deiner Wahl geben und mit heißem Wasser übergießen. Gut schütteln und mindestens eine Stunde stehen lassen und voilá – glänzend sauber.

 

4. Bio Dünger

Nicht nur für uns sind die enthaltene Nährstoffe in der Kaffeebohne gesund, sondern auch für unsere Mitbewohnerin – die Zimmerpflanze! Stickstoff, Kalium und Phosphor unterstützen das Pflanzenwachstum und halten Schädlinge fern. Dazu einfach ein Wenig des trockenen Kaffeesatzes unter die Blumenerde streuen und fertig ist der nachhaltige Bio-Dünger. Deine Pflanzen werden es dir danken!

 

 

Nachhaltigkeit muss nicht immer etwas Kostspieliges sein und sogar ein vermeintliches Abfallprodukt kann sich als wahres Wundermittel entpuppen.

In diesem Sinne: Hoch die Tassen!

Share on Facebook
Please reload

Empfohlene Einträge

[Ausschreibung] Campusreferat Hagenberg

November 18, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv