[ÖH Blog] How To: PROcrastinate

May 30, 2018

 

How to PROcrastinate

...like a Pro, an alle, die den Hinweis nicht verstanden haben ;)

 

So idyllisch geht es nicht immer zu | Foto: Tirachard Kumtanom  

 

Procrastination und Student sind eigentlich Synonyme. Denn im Leben eines Studenten gibt es genügend Projekte zu erledigen, Berichte zu schreiben und Lernstoff für Prüfungen abzuarbeiten. Und selbst die Zielstrebigsten unter uns verfallen manchmal dem Zauber der Procrastination - zu Deutsch: das Verschieben oder Aufschieben von anstehenden Aufgaben und Tätigkeiten.
Doch auch dieser Akt von langsamer Selbstzerstörung und Stressaufbau muss gelernt sein! Und somit ist er hier, der ultimative Guide zu Procrastination für jeden Charaktertypen.

 

Der/die Kontaktfreudige

Du willst nicht alleine nichts tun? Für Hilfe sei gesorgt!

Schritt 1: Besorg dir Freunde (falls du sie noch nicht hast).

Schritt 2: Jammere deine Freunde voll, wie viel du zu tun hast und beschwere dich, wenn sie kritisieren, dass du doch einfach etwas tun könntest, anstatt zu jammern.

Schritt 3: Lade deine Freunde auf “ein schnelles Bier” zu dir oder einer externen Location ein.

Schritt 4: Jammere dort im mäßigen Rahmen weiter - aber nicht zu viel, sonst stehst du eventuell schnell alleine da.

Schritt 5: Wenn deine Freunde gehen wollen, schau auf die Uhr und sag: “Es ist doch noch nicht so spät! Ein Bier geht noch”, egal, welche Uhrzeit es ist.

Schritt 6: Überrede deine Freunde dazu, mit dir Essen zu gehen, denn wer kann da schon Nein sagen?

Schritt 7: Überrede deine Freunde, mit dir ins Studentspub zu gehen. Hab eine Powerpoint-Präsentation für Argumente dafür im Ärmel, falls sie Nein sagen.

Schritt 8: Betrinke dich mit deinen Freunden und verpflichte sie somit, den ganzen Abend bei dir zu bleiben, um auf dich aufzupassen.

Schritt 9: Immer, wenn deine Freunde gehen wollen, schrei: “Das ist mein Lieblingslied!!” und zieh sie mit dir auf die Tanzfläche.

Schritt 10: Lass dich irgendwann früh morgens nach Hause bringen.

Schritt 11: Verrecke fast an deinem Hangover.

Schritt 12: Schreib deinen Freunden, dass es gut war, dass du nicht gelernt hast, weil du in der letzten Nacht alles Gelernte so und so versoffen hättest.

Schritt 13: Wiederhole Schritt 2 bis 12, bis dass das Semester zu Ende ist oder du keine Freunde mehr hast.

 

Sollten deine Freunde irgendwann keine Lust mehr auf dich haben, oder selbst unter Lernstress geraten, musst du dich an die Taktik des nächsten Typen anwenden:

 

Der/die Asoziale

Schritt 1: Besorg dir ein Netflix-Abonnement - am besten nistest du dich bei einem Freund als Parasit ein und kannst somit sogar kostenlos prokrastinieren.

Schritt 2: Such dir eine passende Serie für einen Marathon. Pass die Staffeln je nach gebrauchter Procrastination-Zeit an. Um die Suche zu erleichtern, einige Vorschläge:

  • Stranger Things, 2 Staffeln mit je 8-9 Folgen à 50+ Minuten

  • Narcos, 3 Staffeln mit je 10 Folgen à 50+ Minuten

  • Black Mirror, 4 Staffeln mit 3-6 Folgen à 40+ Minuten

  • Gilmore Girls, 7 Staffeln mit je 22 Folgen à 40+ Minuten

  • Friends, 10 Staffeln mit je 24 Folgen à 20+ Minuten

Schritt 3: Geh auf die Toilette, denn du wirst die nächsten Stunden nicht mehr aufstehen.

Schritt 4: Hol dir die benötigten Utensilien, um die nächsten Stunden ohne Aufstehen überleben zu können. Sprich: Etwas zu trinken, Chips, Pizza oder ähnliches, eine Decke, dein Laptop- und Handyladekabel.

Schritt 5: Werde eins mit deiner Sitz- oder Liegegelegenheit.

Schritt 6: Ignoriere sämtliche Versuche deiner Freunde oder Familie, Kontakt mit dir aufzunehmen.

Schritt 7: Widerstehe dem Drang, einzuschlafen.

Schritt 8: Verfalle in verrückte Fan-Theorien und erzähle jedem, den du triffst, davon, wenn du dich wieder in die Öffentlichkeit begibst.

Schritt 9: Denke zurück an die Zeit, als du noch Folgen zu schauen hattest, wenn die Serie vorbei ist.

Schritt 10: Nimm dir eine Auszeit, um das Ende der Serie zu verkraften.

Schritt 11: Wiederhole Schritt 2 bis 10, bis das Semester zu Ende ist oder du jede interessante Serie auf Netflix geschaut hast.

 

Falls du dich nach zehn Marathons doch wieder mehr körperlich betätigen oder aktiv an der Gesellschaft teilnehmen möchtest, gehe zurück zum ersten Typ oder befolge die Schritte für Charaktertyp 3.

 

Der/die “Produktive” 

Schritt 1: Setz dich mit guten Vorsätzen an deinen Schreibtisch.

Schritt 2: Beginne, deine Marker nach Farben zu sortieren, um dich auf das Lernen einzustimmen.

Schritt 3: Sei entsetzt über die Unordnung auf deinem Schreibtisch.

Schritt 4: Beginne, deinen Schreibtisch aufzuräumen - denn auf einem ordentlichen Arbeitsplatz lernt es sich besser.

Schritt 5: Schau dich einmal in deinem Zimmer/deiner Wohnung um, und beginne damit, diese(s) aufzuräumen.

Schritt 6: Denke darüber nach, wann du das letzte Mal sorgfältig geputzt hast.

Schritt 7: Putz deine gesamte Wohnung oder dein gesamtes Zimmer.

Schritt 8: Bekomme Hunger und beschließe, schnell etwas zu kochen.

Schritt 9: Recherchiere, was du am besten schnell kochen kannst.

Schritt 10: Finde zu viele Rezepte und überlege sorgfältig, wofür du dich entscheidest.

Schritt 11: Koche ein 5-Gänge-Menü, das deine gesamte restliche Zeit in Anspruch nimmt.

Schritt 12: Sei der Meinung, dass du dir eine Pause von deiner Produktivität verdient hast und diese alleine (der asoziale Typ) oder mit anderen (der kontaktfreudige Typ) verbringen willst.

 

Um nicht in ein einziges Procrastination-Schema zu verfallen oder all deine Freunde zu verlieren, wird empfohlen, zwischen den verschiedenen Typen zu wechseln.

 

Viel Erfolg und fröhliches Procrastinaten!

Share on Facebook
Please reload

Empfohlene Einträge

[Ausschreibung] Website ÖH FH Oberösterreich

November 13, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv