• Carina Dirtl

Wir stellen vor - Unser Bildungspolitisches Referat

Aktualisiert: Apr 21

Du wolltest immer schon wissen, was die Aufgaben im Bildungspolitischen Referat genau sind und welche persönlichen Erfahrungen unser derzeitiger Referent hat? Du hast dich schon mal Fragen zum Studienleben, zur Anwesenheit, zu den Prüfungen, zur Vorbereitung mit Gesprächen mit LVA-/Studiengangsleitungen etc. gestellt und wusstest nicht an wen du dich wenden kannst? Du weißt eigentlich noch gar nicht, was ein Bildungspolitisches Referat für Studierende bringt und umsetzt? Wir haben dazu Paul Zeinhofer persönlich interviewt.


Redaktion: Wieso hast du die Tätigkeit Bildungspolitisches Referat angefangen?


Paul: Nachdem ich ein Jahr als Mandatar in der HV und im Kollegium der FH verbracht habe und danach noch für ein Jahr stellvertretender Vorsitzender von Johannes war, habe ich mich entschlossen die Aufgabe als Bildungspolitischen Referenten anzunehmen. Durch die lange und vielfältige Tätigkeit in der ÖH konnte ich viel Wissen in dem Bereich ansammeln. Deshalb war dieses Referat genau das, wo ich bereits einiges zur ÖH beitragen konnte.


Redaktion: Welche Aufgaben als BIPOL gefallen dir am besten?


Paul: Am meisten freue ich mich immer dann, wenn ich einem Studierenden dabei helfen kann, seine Situation im Studium zu verbessern. Das können oft kleine Auskünfte sein, manchmal sind es auch größere Änderungen in der Prüfungsordnung, die wir im Rahmen unserer Tätigkeit beeinflussen können.


Redaktion: Was konntest du in der letzten Zeit für die Studierenden erreichen?


Paul: In letzter Zeit haben wir uns intensiv dafür eingesetzt, dass die Situation rund um die Corona-Krise für die Studierenden keine Nachteile bringt. Hier konnte ich gemeinsam mit dem Vorsitz-Team und unseren VertreterInnen im Kollegium sicher einige gute Lösungen bewirken.


Name: Paul Zeinhofer

Studium: Berufsbegleitender Master in Digital Business Management, davor Bachelor Marketing und Electronic Business, beides in Steyr

Semester: 2. Semester

Aktiv in der ÖH: Seit den ÖH-Wahlen im Mai 2017


Seitdem er bei der ÖH ist, setzte er vieles um und konnte besonders durch seine langjährige Erfahrung, Zielstrebigkeit und Lösungsorientierung Studierende unterstützen und den Studienalltag etwas erleichtern. Zudem beschreibt er sich als "Berater" für Praktisch-eh-alles. ;)


Redaktion: Welche Fragen stellen Studierende an dich am häufigsten?

Paul: Am häufigsten geht es tatsächlich um Anwesenheitsregelungen und verschiedene Probleme zu Prüfungsszenarien (Prüfungsumfang, Beurteilungskriterien, Einsichten,..).

Redaktion: In welchem Ausmaß bewirkt dein Engagement eine Veränderung? Was konntest du bereits umsetzen?

Paul: Viele Aufgaben im BIPOL-Referat sind für die Studierenden nicht direkt sichtbar. Allerdings kann jede kleine Anfrage, die ein Studierender stellt, immer eine Veränderung bewirken. Das sind vielleicht für mich Kleinigkeiten, für den einzelnen Studierenden können sie aber einen großen Unterschied machen und das Leben erleichtern. Darum nehme ich jede einzelne Mail und jeden Anruf sehr ernst - man darf nicht vergessen, dass es hier teilweise für die Studierenden um sehr viel geht.

Redaktion: Was ist deine Lieblings-ÖH-Veranstaltung/Goodie?

Paul: Ich war und bin ein großer Fan der ÖH Becher aus dem letzten Jahr ;) Außerdem bin ich für diverse Veranstaltungen, die im Rahmen der ÖH stattfinden, jederzeit zu haben. Mein Highlight des Jahres ist natürlich immer die Boatmania in Steyr. Die ÖH Bar beim Sommerfest in Hagenberg ist auch legendär ;)

Redaktion: Welche Aufgabe war für dich besonders interessant?

Paul: Das war zwar vor meiner Zeit als BIPOL, aber ein ähnliches Thema: Als die Studiengebühren an der FH OÖ eingeführt wurden, sind Fabian, der damalige ÖH-Vorsitzende, und ich für drei Tage im Büro festgesessen und haben hier versucht, alles mögliche zu tun um die Studenten bestmöglich durch diese aufregende Zeit zu führen. Eine Petition mit 3.000 Unterschriften später hatten wir sogar einen Termin beim damaligen Bildungslandesrat Michael Strugl - sicher ein Highlight meiner ÖH Zeit, auch wenn wir die Studiengebühren nicht abwenden konnten.

Redaktion: Hat sich aufgrund von Corona deine Tätigkeit derzeit geändert? Wurde es mehr/weniger? Was ist anders?

Paul: Da ich meine Kerntätigkeiten bisher schon “remote” durchgeführt habe, hat sich jetzt nicht unbedingt viel geändert. Nachdem die ÖH und ich als BIPOL sehr offen und schnell an die Studierendenvertretungen kommuniziert haben, kamen nicht so viele Fragen auf wie erwartet. Trotzdem war dafür, dass aktuell nicht Prüfungszeit ist, etwas mehr los als sonst. ;)

Paul Zeinhofer wird uns nach seinen langjährigen ÖH-Aktivitäten leider aus zwei Gründen bald verlassen. Einerseits, lässt es die Zeit neben dem sich dem ende-nahenden berufsbegleitenden Studium leider nicht mehr zu. Auf der anderen Seite braucht es seiner Meinung nach in der ÖH immer wieder neue Ideen und Kräfte, und deshalb ist ein Wechsel ab und zu sicher eine gute Sache ;)

Die Hintergründe im Bildungspolitischen Referat haben dein Interesse geweckt?

Du möchtest aktiv sein, dich mehr engagieren, neue Kontakte knüpfen oder einfach mal vorbeischauen? Dann informiere dich am Blog unter Mach mit! über derzeitige freie Tätigkeiten oder schreibe uns einfach ein Mail an vorsitz@oeh.fh-ooe.at - wir freuen uns auf dich!

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links, für die ausschließlich deren Betreiber verantwortlich sind.

Eine Reproduktion oder Weitergabe des Ganzen oder von Teilen ist ohne schriftliche Zustimmung der FH OÖ Studienvertretung nicht gestattet.

Garnisonstraße 21
4020 Linz, Austria

Tel: 0676 / 89 86 17 500
E-Mail: office@oeh.fh-ooe.at

Login | Mensa-Login | Impressum | Sitemap | Datenschutzerklärung | Teilnahmebedingungen